Donnerstag , 27 Juni 2019
Aktuelle News:
Startseite >> Fitness & Abnehmen >> Sport >> Yoga: Was ist das eigentlich?

Yoga: Was ist das eigentlich?

Yoga - Auch für Schwangere geeignet

Yoga – Auch für Schwangere geeignet

Yoga jeder kennt eigentlich den Begriff, doch wissen wir alle eigentlich worum es sich dabei handelt? Fragt man Menschen ob sie wissen was Yoga ist, dann bekommt man meist zu hören „Das hat doch irgendwas mit Sport zu tun!?“ Wirklich sicher, was Yoga aber eigentlich genau ist, sind sich die wenigsten.

Um genau zu sein handelt es sich bei Yoga um eine philosophische Lehre. Zu Yoga gehören nicht nur alleine körperliche, sondern auch geistige Übungen. Der Ursprung des Yogas liegt in Indien. In der westlichen Welt stehen vor allem die körperlichen Übungen, auch als Asanas bekannt, im Mittelpunkt. Mit den Asanas wird Kraft, Flexibilität und Gleichgewicht trainiert. Neben einer Vielzahl von Yoga Übungen umfasst eine Yoga Stunde auch die Meditation, Atemübungen und die Tiefenentspannung. Das große Ziel beim Yoga ist es Atem, Geist, Seele und Körper wieder in Einklang zu bringen. Durch diesen Einklang soll eine größere innere Gelassenheit erreicht werden. Von Yoga profitieren insbesondere gestresste Menschen, denn Yoga hat eine beruhigende und ausgleichende Wirkung auf den Menschen.

Was kann Yoga?

Wer auf der Suche nach einer Sportart ist, der fragt sich häufig was bewirkt diese oder jene Sportart und wie kann man persönlich davon profitieren. Yoga wird dabei von vielen leider vorschnell in die esoterische schiene abgeschoben ohne vorher einmal genau zu hinterfragen, was Yoga eigentlich alles bewirken kann.

Als erstes muss mit dem, leider noch immer weit verbreiteten Vorurteil aufgeräumt werden, dass Yoga nur esoterischer Schnickschnack sei. Dem ist nicht so, denn Yoga darf auf eine lange tradition zurückblicken. Denn schon vor 3000 Jahren gab es Menschen die nach der Yoga Lehre ihren Körper formten. Dabei ist Yoga nicht einfach nur Sport, sondern die Weisheit die dahinter steht kann uns auch im Alltag weiterbringen. Zudem haben mittlerweile viele Studien belegt, dass mit Hilfe von Yoga die Selbstheilungskräfte aktiviert werden. So kann Yoga beispielsweise bei Beschwerden während den Wechseljahren oder auch bei Menstruationsbeschwerden hilfreich sein. Auch als unterstützende Therapie bei Brustkrebs kann Yoga durchaus sinnvoll sein. Außerdem ist Yoga eine der wenigen „Sportarten“ bei denen wirklich der ganze Körper etwas vom Training hat. Denn durch Yoga wird das Durchhalte- und Reaktionsvermögen aber auch die Balance und die Koordination verbessert.

Vorteile von Yoga

Yoga birgt viele Vorteile. Ein Vorteil der in der heutigen Zeit vermehrt an Bedeutung gewinnt ist der, dass man sich beim Yoga auf das Wesentliche konzentriert. Der Alltag wird ausgeblendet, für einen festgelegten Zeitraum sind wir nicht der täglich und oft schon gewohnten Reizüberflutung ausgesetzt, sondern konzentrieren uns ausschließlich auf uns selbst. Dadurch lernt man, mit der Zeit, auch den eigenen Körper wieder besser kennen. Häufig hat dies dann auch zu Folge, dass man wieder oder vielleicht sogar zum ersten Mal bewusster lebt. Das bedeutet man geht achtsamer mit sich und seinem Körper um und verzichtet vielleicht sogar auf den Konsum von Tabak und Alkohol.

Ein weiterer Vorteil von Yoga ist, dass man wirklich nicht viel braucht. Keine teuren Geräte oder dergleichen was extra angeschafft werden müsste. Lediglich ein bisschen Platz und eine Matte und dann kann man auch schon starten.

Über Thomas Wesser

Kommentar verfassen