Mittwoch , 19 Dezember 2018
Aktuelle News:
Startseite >> Liebe & Beziehung >> Erotik >> Hitachi Magic Wand, der Massagestab

Hitachi Magic Wand, der Massagestab

Geht es um das Thema „Massagestab“ dann fällt wohl als erster der Name Hitachi Magic Wand. Dies kommt natürlich nicht von ungefähr, denn der Hitachi Magic Wand war der erste Massagestab überhaupt. Ursprünglich dafür entwickelt um auch zuhause in den Genuss einer angenehmen Massage zu kommen, ohne dabei die Hilfe von einer anderen Person in Anspruch nehmen zu müssen. Mit dem Hitachi Magic Wand Massagestab soll dies durch Vibrationen ermöglicht werden. Beim Hitachi Magic Wand sind diese besonders stark, da das Gerät bis zu 12500 Umdrehungen pro Minute leisten kann. Aufgrund seiner durchdachten und ergonomischen Form erreicht man mit dem Hitachi Magic Wand Massagestab fast alle Körperareale. Aufgrund der starken und dennoch sanften Vibrationen regt der Hitachi Magic Wand Massagestab die Blutzirkulation an und erreicht damit, dass verspannte Muskeln sich schnell wieder entspannen.

Eine Auswahl der besten und beliebtesten Massagestäbe finden Sie hier.

Unser Massagestab-Testsieger ist das Model Hitachi Magic Wand. Er schneidet in allen Tests mit voller Punktzahl ab. Damit wird jede Frau Ihren Spaß haben.

– Äußerst hochwertiger, leiser und extrem leistungsstarker Vibrator mit Netzanschluss
– Sehr gelungene Neu-Interpretation des Klassikers “Hitachi Magic Wand”
– 6 Geschwindigkeiten von sanft und tief bis ultrastark bei enormen 20 Watt Leistung
– überdurchschnittlich langes Kabel mit über 230cm

Hitachi Magic Wand, mehr als nur ein Massagestab

Auch wenn der Hitachi Magic Wand ursprünglich als Massagestab entwickelt wurde, so findet man das Gerät mittlerweile eher im Bereich der Sextoys wieder. Insbesondere die weibliche Bevölkerung hat den Magic Wand als Sextoy für sich entdeckt. Was auch gar nicht weiter verwunderlich ist, denn durch die kraftvollen Vibrationen eignet sich der Massagestab perfekt als Masturbationshilfe. Konnte der Magic Wand vor einiger Zeit quasi nur als „Auflegevibrator“ genutzt werden, so gibt es mittlerweile diverse Aufsätze für den beliebten Massagestab. Die Aufsätze verwandeln den Massagestab in ein multifunktionales Gerät. Denn nun kann er mit einem Aufsatz auch wie ein herkömmlicher Vibrator verwendet werden. So kann der Hitachi Magic Wand auch das Liebesleben um einige Facetten bereichern.

Massagestab wo am besten kaufen?

Natürlich liegt es nahe, dass man ein solches Gerät am ehesten in einem Erotikshop erwerben kann. Doch nicht jeder möchte unbedingt den Gang in einen Sexshop antreten. Das muss auch gar nicht sein, denn im Internet findet man eine Vielzahl von Anbietern die Massagestäbe führen. Allerdings sollte man auch hier genau vergleichen. Denn nicht jeder Erotikshop im Internet hat eine breite und ansprechende Auswahl an diesen Geräten.

Wer wirklich eine breite Auswahl haben möchte und dabei auch von günstigen Preisen profitieren möchte, der ist hier genau richtig. Denn auch wenn man es kaum für möglich halten will, unterscheiden sich die einzelnen Massagestäbe teilweise recht stark voneinander. Außerdem gibt es mittlerweile zahlreiche Hersteller die Massagestäbe herstellen. Denn mit der Zeit sind die Anwender natürlich immer anspruchsvoller geworden und dementsprechend haben die Hersteller auch reagiert.

Selbstverständlich sind auch immer noch Basisgeräte zu finden, doch es sind auch Modelle erhältlich die beispielsweise mit 20 Vibrationsstufen oder anderen interessanten Features aufwarten. Auch hinsichtlich des Designs hat sich in diesem Bereich einiges getan. Hersteller wie zum Beispiel Lelo, der sowieso bekannt für ästhetisch gestaltetes Liebesspielzeug ist, drücken dem ursprünglichen Massagestab ihren ganz eigenen Stempel auf. Zudem sind auch Modelle erhältlich die vollkommen wasserfest sind und somit ohne Bedenken in Dusche oder Badewanne zum Einsatz kommen können.

Es ist also offensichtlich, dass Massagestab eben nicht gleich Massagestab ist und das ein ausführlicher Vergleich vor dem Kauf, eine Fehlentscheidung vermeiden kann.

Über Thomas Wesser

Kommentar verfassen