Freitag , 18 Januar 2019
Aktuelle News:
Startseite >> Fitness & Abnehmen >> Ernährung >> Gewürze: Helfen beim Abnehmen und unterstützen die Gesundheit

Gewürze: Helfen beim Abnehmen und unterstützen die Gesundheit

Die kleinen Helfer zu einem gesünderen und würzigeren Lebensstil kommen aus der ganzen Welt. Gewürze verleihen Ihren Speisen nicht nur das gewisse Geschmackserlebnis, sondern leisten auch echte

babawawa - Pixabay.com

babawawa – Pixabay.com

Unterstützung beim Abnehmen. Fast nebenbei verhelfen Gewürze auch zu einem gesünderen Lebensstil. Vanille, Pfeffer, Kardamon, Zimt, Muskat, Oregano, Thymian, Ingwer Piment und Sternanis sind natürliche Wunderwaffen, die Ihre Pfunde purzeln lassen, das Wohlgefühl erhöhen und dem Essen das gewisse Extra verleihen.

Zimt: Mehr als eine leckere Prise

Nicht nur auf Weihnachtsgebäck schmeckt Zimt hervorragend. Zimt ist über das ganze Jahr hinweg ein hilfreiches Gewürz, dass Sie unterstützt und Ihrem Körper gut tut. Ganz nebenbei schmeckt Zimt auch sehr lecker und vielseitig einsetzbar. Zimt ist ein Allrounder, der Speisen verfeinert und dem Bauch, Darm und Magen gut tut. Eine Prise Zimt im Kaffee sorgt nicht nur zur Weihnachtszeit für einen samtigen und runden Geschmack. Das Weihnachtsgewürz sorgt das ganze Jahr dafür, dass Ihre Fettverbrennung angeregt wird. Zimt enthält sekundäre Pflanzenstoffe, die helfen, den Blutzuckerspiegel zu senken und die Lust auf Süßes zu mindern. So haben Sie automatisch weniger Lust auf süße Sachen. Durch die Senkung des Blutzuckerspiegels wird zudem die Fettverbrennung angeregt.

Zimt ist auch für Diabetiker gut geeignet, denn das Gewürz verbessert die Insulinwirkung und zeichnet sich durch eine geringe Insulinresistenz aus. Zimt optimiert die Blutzuckerregulation und senkt die auch noch die Blutfettwerte. Es lohnt sich also, jeden Tage mehr als eine Prise Zimt zu sich zu nehmen. Ein Gramm Zimt pro Tag ist ideal. Sie tun Ihrem Körper etwas Gutes, werden beim Abnehmen unterstützt und können leichte Quarkspeisen, Kompott oder Joghurt lecker verfeinern.

Vanille und Kardamon: Gute Laune und Liebesgewürz

Bild ©gewuerze-boomers.de - Cayenne Pfeffer

Bild ©gewuerze-boomers.de – Cayenne Pfeffer

Vanille enthält Vanillin, das die Produktion von Glückshormonen (Seratonin) anregt. So sorgt der Genuss von Vanille für gute Laune und die ist bekanntlich das beste für die Gesundheit. Durch die gute Laune sind Sie automatisch auch aktiver und finden so mehr Spaß an der Bewegung. Mit Kardamon können Sie Ihr Herz stärken. Zudem ist Kardamon im Orient dafür bekannt, dass es die Liebeslust anregt. Kardamon und Zimt sorgen also in jedem Sinne für gute Laune und Aktivität.

Ingwer: Tolle Knolle mit viel Inhalt

Ingwer ist ein Allrounder, der antibakteriell wirkt. Das Tropen-Gewürz ist ein guter Helfer gegen alle Arten von Erkältungskrankheiten. Auch gegen Übelkeit wirkt Ingwer Wunder. Dabei können Sie mit Ingwer Speisen die nötige Schärfe verleihen oder die Knolle mit Wasser aufbrühen und als Powergetränk zu sich nehmen. Ingwer regt den Kreislauf an und hilft, überschüssige Pfunde einfacher purzeln zu lassen. Mit diesem scharfen Gewürz purzeln Ihre Pfunde schneller.

Wirkung und Eigenschaften von Ingwer:

Muskat gegen Bakterien

Die Muskatnuss verfeinert Speisen und ist als Bakterienkiller bekannt. Die antibakterielle Wirkung hilft bei Husten und Erkältungen. Zudem beruhigt Muskat die Nerven und wirkt entkrampfend. Bereits in sehr kleinen Mengen entfaltet Muskat seine Wirkung. Am besten verwenden Sie eine Muskatnuss und zerreiben Sie. So wird der besondere Geschmack auch gleichzeitig zum Helfer des Immunsystems.

Sternanis: Feines Aroma und freie Atemwege

Zimt stevepb - Pixabay.com

Zimt stevepb – Pixabay.com

Sternanis ist in der Weihnachtsbäckerei bekannt. Doch nicht nur in Plätzchen sorgt Anis für einen besonderen Touch. Zu Fisch und Geflügel passt Sternanis ausgezeichnet. Zudem sorgt nicht nur das feine Aroma für Gaumenfreuden. Falls Sie erkältet sind, befreit Anis Ihre oberen Atemwege, wirkt antibakteriell und schleimlösend.

Piment: Nelkenpfeffer mit Nebenwirkungen

Piment kurbelt die Verdauung an und kann Ihnen beim Abnehmen helfen. Zudem wirkt Piment entschlackend und hilft gegen Katerstimmung. Das Piment wird einfach in Tomatensaft gegeben und zeitnah sind Sie wieder fit. Fügen Sie der Katermischung noch etwas frischen Cayenne-Pfeffer bei, so merken Sie schnell, dass Kopfschmerzen und Übelkeit sich verabschieden. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Sie hochwertigen Pfeffer verwenden.

Kümmel: Hilft bei der Entgiftung

Kümmel unterstützt Ihren Körper bei der Entgiftung und wirkt so entschlackend. Das Gewürz zeichnet sich durch einen hohen Antioxidantienwert aus und kann bei Verdauungsproblemen eine seiner Wirkungen zeigen. Zudem stimuliert Kümmel die Gallenblase und den Pankreas. So können Enzyme besser abgesondert werden und die Galle kann Lebensmittel besser in verwertbare Nährstoffe aufbrechen. Auch bei Bronchitis und Atemproblemen hilft Ihnen Kümmel. Ebenso wie Zimt, hat Kümmel einen positiven Einfluss auf den Blutzuckerspiegel und hilft bei der Gewichtsreduktion. Als Eisenlieferant ist Kümmel ebenso effektiv wie als Vitamin A- und Vitamin C-Lieferant. Kümmel stärkt außerdem Ihr Immunsystem und hilft Erkältungen vorzubeugen.

Rosmarin: Entzündungshemmend

Rosmarin schmeckt zu zahlreiche Speisen und zeigt neben dem besonderen Geschmack auch Eigenschaften, die Ihre Gesundheit fördern. So enthält Rosmarin einen hohen Anteil an entzündungshemmenden und antioxidanten Wirkstoffen. Zudem wirkt sich Rosmarin positiv auf das Erinnerungsvermögen und die Konzentration aus. Durch den Verzehr von Rosmarin regen Sie zudem Ihre Verdauung natürlich an und stärken Ihr Immunsystem.

Cayenne-Pfeffer: Die feurige Antwort für den Stoffwechsel

Cayenne-Pfeffer macht nicht nur Ihr Essen feurig, sondern heizt auch Ihren Stoffwechsel an und Ihnen hilft so, schneller Fett zu verbrennen. Zudem ist das feurige Gewürz entgegen aller Mutmaßungen gut für Ihren Magen. Der Cayenne-Pfeffer stimuliert Verdauungsenzyme, unterstützt die Heilung des Magengewebes und kann Sie vor Magengeschwüren schützen. Cayenne-Pfeffer reduziert den Triglycerinspiegel, das LDL-Cholesterin und verringert die Entstehung von schädlichen Blutgerinnseln, die für Hirnschläge und Herzinfarkte verantwortlich sind. Weiter ist das Gewürz gut gegen Muskelkater, Kopfschmerzen, verstopfter Nase und stärkt Ihr Immunsystem. Das Multigewürz sollte immer in einer hohen Qualität verwendet werden. Dabei ist das Gewürz einfach in den täglichen Speiseplan zu integrieren und verwöhnt fast schon nebenbei den Gaumen. Der Cayenne-Pfeffer ( hier in guter Qualität erhältlich) sollte also nicht im Gewürzschrank fehlen und häufig eingesetzt werden.

Oregano und Thymian: Pilzbekämpfend und antibakteriell

Kümmel - Bild tpsdave Pixabay.com

Kümmel – Bild tpsdave Pixabay.com

Oregano gilt als besonderes Gewürz und verfeinert Ihre Speisen. Nebenbei enthält das Kraut ein Öl. Dieses wirkt anti-viral, pilzbekämpfend und antibakteriell. Thymian verbessert Ihr Erinnerungsvermögen und kann gegen Depressionen und Verstimmungen eingesetzt werden. Die Inhaltsstoffe sind wirksam gegen Halsschmerzen, Bronchitis und Asthma.

Es darf ein bisschen mehr sein

Gewürze verleihen nicht nur den Speisen den besonderen Geschmack, sondern dienen als Unterstützung des Immunsystems ebenso wie als Helfer beim Abnehmen. Wenn Sie Gewürze in den täglichen Speiseplan integrieren, tun Sie nicht nur Ihrem Gaumen etwas Gutes, sondern Ihrem gesamten Organismus. Statt chemischer Einnahme können Sie einfach Cayenne-Pfeffer, Anis, Thymian und Co in Ihren täglichen Essensplan integrieren. Dabei sollten Sie darauf achten, immer frische und hochwertige Gewürze zu verwenden.

Mit der richtigen Mischung peppen Sie also sich und Ihren Körper auf und machen den überflüssigen Pfunden schnell lange Beine. Würzen Sie Ihr Leben und verleihen Sie Ihrem Körper mehr Würze.

Über Thomas Wesser

Kommentar verfassen