Montag , 25 März 2019
Aktuelle News:
Startseite >> Gesundheit & Krankheit >> Krankheiten >> Dermatologische Erkrankungen >> Nie mehr Pickel: So beugst du den lästigen Hautunreinheiten vor

Nie mehr Pickel: So beugst du den lästigen Hautunreinheiten vor

Pickel ausdrücken - Bitte nicht!

Pickel ausdrücken – Bitte nicht!

Nicht nur Jugendliche leiden gelegentlich unter Pickeln und Mitessern – auch Erwachsene sind vor Hautunreinheiten nicht gefeit. Während einige von ihnen immer wieder von eitrigen Pickeln und dunklen Mitessern heimgesucht werden, suchen andere lediglich nach schonenden Wegen, gelegentliche auftretende Pickelchen zu vermeiden und um Hautunreinheiten vorzubeugen. Tatsächlich gibt es einige Faktoren, die bei der Entstehung von Pickeln und Hautunreinheiten eine Rolle spielen – schenkt man diesen Faktoren genug Beachtung und setzt sich darüber hinaus mit dem Aufbau der Haut auseinander, können Pickel und Hautunreinheiten bald der Vergangenheit angehören.

Ein regelmäßiges Pflegeprogramm kann Wunder wirken

Um Pickeln vorzubeugen ist ein regelmäßiges Pflegeprogramm von größter Wichtigkeit. Hierbei werden die Poren geöffnet und gereinigt, pickelverursachende Bakterien abgetötet und Talg reduziert.

Um die Poren zu öffnen und zu säubern, sollte das Gesicht zweimal täglich mit warmem Wasser und einer milden und pH-neutralen Reinigungslotion vorsichtig behandelt werden – eine Anwendung nach einer Dampfbehandlung verspricht eine gründlichere Wirkung. Auch ein gelegentliches Peeling trägt zu einer gesunden und reinen Haut bei, indem es abgestorbene Hautschüppchen entfernt und die Poren öffnet und damit optimal als Vorbehandlung zur eigentlichen Reinigung angewandt werden kann – allerdings in der Regel nur wöchentlich oder gar seltener, um die Haut nicht unnötig zu reizen.

Daraufhin werden die pickelverursachenden Bakterien abgetötet, um Hautunreinheiten optimal vorzubeugen. Hierzu wird ein antibakterielles Reinigungsmittel auf die betroffenen Stellen aufgetragen – als besonders effektiv haben sich hierbei Produkte mit dem Wirkstoff Benzoylperoxid erwiesen. Auch eine direkte Behandlung mit Teebaumöl sorgt für schnelle Linderung und eine schonende Heilung des betroffenen Hautbereichs.

Zu guter Letzt wird der Talg reduziert, welcher vermehrt in den Poren produziert wird und diese daraufhin verstopft, was Pickel und Hautunreinheiten verursacht. Hierzu wird in erster Linie die fettige und ölige Schicht auf der Oberfläche der Haut entfernt – schwefelhaltige Masken und Produkte mit Glykolsäure ziehen überschüssigen Talg aus den Poren, ebenso wie Clear-up-Stripes aus dem Fachhandel. Abgedeckt werden kann die glänzende Haut daraufhin mit wasserbasierenden und ölfreien getönten Anti-Pickel-Cremes – diese versprechen eine Reduzierung des Talgs und optische Verbesserungen. Sehr gut hat sich außerdem die Schall-Gesichtsreinigungsbürste erwiesen.

Pickeln vorbeugen: Sonstige Maßnahmen

Ein regelmäßiges Pflegeprogramm ist die Basis einer gesunden Haut – doch ein reines Hautbild kommt hauptsächlich „von innen“: Eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung ist deshalb ebenso wichtig für die Gesundheit der Haut wie der Verzicht auf Alkohol und Drogen. Darüber hinaus sollten Sie möglichst darauf verzichten, einen Pony zu tragen bzw. Haare ins Gesicht fallen zu lassen: Das natürliche Fett und die Bakterien, welche an den Haaren haften, gelangen andernfalls auf die Gesichtshaut und damit in die Poren, womit sie Schritt 2 des Reinigungsprogramms wieder zunichtemachen können. Gleiches gilt im Übrigen für Berührungen im Gesicht, weshalb sie es sich ebenfalls abgewöhnen sollten, den Kopf auf den Händen abzustützen oder sich die Haare mit den Fingern aus dem Gesicht zu streichen. Zu guter Letzt gilt es, sich an jedem Abend gründlich abzuschminken, um zu verhindern, dass übermäßig viel Make-up in die Poren eindringt und diese daraufhin verstopft.

Beachten Sie all diese Vorsichtsmaßnahmen und lassen Sie Ihrer Haut eine regelmäßige Pflege zukommen, sollten Pickel, Mitesser und Hautunreinheiten bald der Vergangenheit angehören. Bis dahin wünschen wir eine gute Besserung!

Über Thomas Wesser

Kommentar verfassen